Aktivreisen OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Published on Juli 17th, 2013 | by Sonja

0

Das Land der Vulkane entdecken

Eine Kamtschatka Reise führt Urlauber auf eine Pazifik-Halbinsel, welche zu Rußland gehört. Auf dem asiatischen Kontinent erlebt man einen der schönsten Wildnisgebiete auf der ganzen Welt. Zahlreiche Vulkane prägen diese Gegend und der höchste mit 4.750 m ist der Kljutschewskaja Sopka, welcher immer aktiv ist. Eine buntgemischte Landschaft kann auf der Kamtschatka Reise entdeckt werden. Von Steinbirkenwäldern über Hochstaudenwiesen und Moore bis hin zu Kraterseen oder heißen Quellen ist alles vorhanden. Eine Wanderung ist weniger für Anfänger geeignet, da die Strecken unterschiedlich sind – auf diesen Touren kann so vielerlei Natur in unterschiedlichsten Varianten erlebt werden, dass man es kaum glauben mag.

Geführte Reisen bieten Eindrücke aus der Vulkanwelt und der Welt der Geysire

Diese Kamtschatka Reise beginnt mit einer abenteuerlichen Fahrt auf dem Pazifik, hierbei sind die vielen Vogelfamilien und Robben sichtbar. In einem errichteten Lager starten die Touren auf die wunderschön gelegenen und aktiven Vulkane. Eine Besteigung sollte nur mit ortskundigen Führern geschehen. Auf diesen Touren kann unterwegs eine herrliche Pflanzen- und Tierwelt beobachtet werden, welche sich am Rande der Vulkane wohl fühlt. Am Ziel angekommen besteht die Möglichkein, ein Bad in einer Thermalquelle in Paratunka zu genießen. Diese Wanderungen erfordern eine gute Kondition, gutes Schuhwerk und eine Übernachtung in Zelten sollte man gewöhnt sein. Es besteht in größeren Städten auch die Wahl der Übernachtung in einem Hotel oder in einer Privatpension.

Eine Besichtigung der Bären von Kamtschatka können Urlauber mit dem Hubschrauber erleben oder in das Tal der Geysire mit dem Boot. Ein Besuch auf dem Fischmarkt oder im Naturkundemuseum in Petropavlovsk sollte nicht fehlen.

Eine Besteigung in das Vulkaninnere versetzt Urlauber und Touristen in eine völlig andere Welt. Wer daran teilnimmt, erlebt einen Zeitunterschied von über 100.000 Jahren. Auf einem Fumarolenfeld geht man durch brodelnde Schlammtöpfe und Schwefelablagerungen sowie aktiv blubbernden Thermalquellen.


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑